Tine und Moose Wir über uns Karsten mit den Finnen

Der Catteryname

Die Beaverscove (Biberküste) ist ein Küstenstrich am östlichen Rand des Moosehead Lakes in Maine, dem Ursprungsland unserer Rasse.

Die Zweibeiner (in aller Kürze)

Das Weibchen    

Christine Schöneis

Rufname: Tine

geb.: 28.11.1963

Farbe: Dunkelblond

Zeichnung: keine (nonagouti), nach Friseurbesuchen evtl. Geisterzeichnung vorhanden

Kategorie: Halblanghaar (wenn lange nicht gegroomt Wechsel in Langhaar möglich)

Größe: ca. 154 cm

Aufgaben: Buchhalterin, Futter- und Meldeexpertin, Katzenhebamme, Expertin für Geburtsdaten und Namen, Geschäftsstelle von unserem Verein AbsolTICAts e.V

 

 

 
     
Das Männchen    

Karsten Schöneis

Rufname: Karsti

geb.: 05.12.1964

Farbe: Dunkelblond

Zeichnung: keine

Katgorie: Kurzhaar, mit Rexgeneinschlag

Größe: ca. 182 cm (das schwerste Exemplar der Cattery)

Aufgaben: Techniker, Webdesign, Aquise, Kontaktperson im Web, Genetik, Vereinsarbeit, Aushilfshebamme, 1. Vorsitzender von AbsoluTICAts e.V.

 

 

 

Die Freigehege (Balkone)

 

 

 


Wer steht hinter den Beaverscove Maine Coons?

Wir sind Christine und Karsten Schöneis und wir sind die Zweibeiner der Beaverscove Maine Coon Cattery. Wir wohnen im schönen Sauerland in direkter Nachbarschaft von Iserlohn, in einem kleinen Dorf namens Ihmert.

Wir bewohnen hier mit Teilen unserer Familie und unseren Katzen ein sehr ruhig, direkt am Waldrand gelegenes Haus mit einem großen Grundstück. Wir teilen uns uns mit den Katzen eine ca. 130qm grosse Wohnung, die demnächst um ca. 60qm im zweiten Stockwerk erweitert wird
Die Katzen haben hier die Möglichkeit, wann immer sie wollen, auf einem der 2 großen, katzensicheren Balkone, von denen beide wettergeschützt sind , frische Luft zu schnappen. Ein ca. 30qm grosses Freigehege (siehe Fotos) lädt darüber hinaus zum "frische Luft schnappen und Insekten jagen ein.
2005 wird das Gehege auf ca. 100 - 150 qm vergrössert.

Christine arbeitet 3 Tage halbtags als Buchhalterin in einem Dentallabor in Hagen und kümmert sich leidenschaftlich um gesunde Futtersorten, alternative Heilmöglichkeiten, sowie um alle Shownameldungen.
Karsten ist ein Computerfreak und arbeitet bei EMC dem Marktführer für Grossspeicherlösungen als Software Specialist, er kümmert sich um die Korrespondenz in den zahlreich abonnierten Mailinglisten und um die Internetseiten.
Unser gesamtes Leben dreht sich um die Coonies, es ist ein "Hobby", welches einen Tag und Nacht in Anspruch nimmt.
Apropos Hobby, wir bezeichnen uns als Hobbyzucht, da es bei uns nicht üblich ist mehr als maximal drei bis vier Würfe pro Jahr zu planen. Jede unserer Katzen bekommt nach einem Wurf eine Pause von mindestens 1,5 Jahren um sich ausreichend zu regenerieren. Da wir berufstätig sind wäre es aus zeittechnischen Gründen schon garnicht möglich mehr als vier Würfe zu planen, da zumindestens einer von uns in den ersten Lebenswochen der Babys, permanent anwesend ist, um eine möglichst menschennahe Aufzucht, die immer in unserem Schlafräumen stattfindet, zu ermöglichen.

Die Ernährung

Unsere Coons bekommen nur absolut hochwertige und möglichst artgerechte Nahrung die keine Antioxidantien wie BHA, BHT, Ethytoxiquin o.ä. dafür aber einen sehr hohen Fleischanteil aufweisen. Mindesten zwei Mal pro Woche bekommen unsere Katzen selbst zubereitetes Futter.
Haptsächlich verwenden wir folgende Futtersorten (Naß-und Trockenfutter): Original Receipe, Precept, Nutro, Felidae, Innova und California Natural.


Die Vorsorge

Alle unsere Katzen sind neben den allgemein üblichen Impfungen FeLV und FIV getestet und geimpft . Ab Ende 2002 haben wir gestartet unsere Zuchttiere auch auf HCM schallen zu lassen. Kitten die frühestens ab der 14. Lebenswoche unser Haus verlassen sind gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und auf Wunsch gegen Tollwut geimpft und werden ebenfalls auf Wunsch mit tierärztlichen Zertifikat in ihr neues Heim entlassen. Sollten sie später das Haus verlassen erhalten sie außerdem o.g. Immunisierungen.
Wir bringen grundsätzlich jedes unserer Kitten, als reine Wohnungskatze in ihr neues Heim. Wir gestatten ausdrücklich keinen unkontrollierten Freilauf!!!

Vereine, Organisationen, Kommunikation

Unsere Cattery und alle Zuchtkatzen sind bei der TICA und bei ABCATS e.V. registriert, wir sind überdies Breeder Memberder weltweit agierenden MCBFA (Maine Coon Breeder and Fanciers Association) mit Sitz in den USA und die Kitten erhalten je nach Wunsch einen 3 bzw. 5 Generationen Stammbaum einer dieser Organisationen. Die Kommunikation mit anderen Züchtern, auch rasseübergeifend ist für uns von besonderer Wichtigkeit! Es wäre wünschenswert daß der Neid und die Mißgunst zwischen den Züchtern einer offenen Kommunikation mit etwas mehr Toleranz und offener Diskussion weichen würde.
Die ersten Schritte in diese Richtung eröffnet uns das Internet und die damit verbundenen Kommunikationsmöglichkeiten, wie z.B. Mailinglisten, Newsgroups, Chats usw.
Wir sind seit 1995 aktive Nutzer folgender Mailingslisten: MCCATS List (USA), MCPhotos List TICA List (USA), CoonieClanList (Deutschland), MCDeutsch (Deutschland), MCKatzen (Deutschland) sowie der MCBFA List (USA). Hier sind gute Ansätze zu einem Miteinander aber auch zu kontroversen Diskussionen im Sinne der Katzen festzustellen, außerdem profitiert jeder Teilnehmer von den Erfahrungen der anderen Züchter, im besonderen von denen der alten Hasen.
Eine Verfolgung der eigenen Zuchtlinien (ein sehr wichtiger Bestandteil der Zucht) bis hin zum Ursprung wird durch sog. "Linechasing" Diskussionen ermöglicht.

Unsere Ziele, Motive

Wir versuchen unsere Linien möglichst breit zu fächern, lehnen fortwährende Linienzucht und konsequente Selektion zur reinen Festigung eines schönen Typs kategorisch ab, da der Genpool der Maine Coons schon klein genug ist. Ein gesundes Immunsystem sowie ein gefestigter Charakter mit einem ausgeprägten Sozialverhalten stehen bei uns an erster Stelle.
Wir arbeiten auf eine ursprünglich harmonisch, wirklich kräftige und muskulöse Maine Coon hin, mit mittellanger Schnauze, die augenscheinlich quadratisch ausgeprägt sein soll, mit einem kräftigen Kinn, sowie schönen großen Ohren, die jedoch noch zum Kopf passen sollen. Die Maine Coon ist und sollte eine grosse Katze bleiben, wohingegen wir eine reinen Augenmerk oder gar eine Selektion auf Grösse wegen der oft damit verbundenen gesundheitlichen Probleme ablehnen.
Wir lieben Luchspinsel und eine schöne ausgeprägte Zeichnung, sie haben für uns jedoch nicht einen übergroßen Stellenwert.
Es ist selbstverständlich daß die kastrierten Zuchtkatzen bei uns bleiben, nur in Ausnahmefällen (z.B. Unverträglichkeit mit anderen Rudelmitgliedern) trennen wir uns von Kastraten. Bis jetzt sind wir zum Glück noch nicht oft in diese Verlegenheit geraten, denn es fällt uns schon immer unglaublich schwer uns nach der schönen Zeit des Heranwachsens von unseren Babys zu trennen.

Eine befreundete Züchterin, die inzwischen nicht mehr züchtet sagte einmal: "Mit jeder Katze von der Du Dich trennen musst, stirbt ein kleiner Teil Deines Herzens, ist dann alles aufgebraucht ist es an der Zeit mit dem Züchten aufzuhören"!